Pflichten eines Schiedsrichter-Assistenten

Es können zwei Schiedsrichter-Assistenten bestimmt werden, die vorbehaltlich der Entscheidung des Schiedsrichters anzeigen,

  • wenn der Ball vollständig das Spielfeld verlässt,
  • welchem Team ein Eckstoß, Abstoß oder Einwurf zugesprochen wird,
  • wenn das Spiel wegen einer Abseitsstellung unterbrochen werden muss,
  • wenn eine Auswechslung gewünscht wird,
  • wenn es außerhalb des Blickfelds des Schiedsrichters zu einem Vergehen oder einem anderen Vorfall kommt,
  • wenn bei einem Vergehen der Schiedsrichter-Assistent die Situation besser ein – sehen kann als der Schiedsrichter (u. U. auch bei Vergehen im Strafraum),
  • ob sich der Torwart bei einem Strafstoß von der Torlinie wegbewegt, bevor der Ball getreten wird, und ob der Ball die Linie überquert.

Unterstützung durch den Schiedsrichter-Assistenten

Die Schiedsrichter-Assistenten helfen dem Schiedsrichter ferner, die Partie in Ãœbereinstimmung mit den Regeln zu leiten. Sie dürfen das Spielfeld betreten, um den Abstand von 9,15 m zu kontrollieren. Bei ungehöriger Einmischung oder nicht einwandfreiem Betragen enthebt der Schiedsrichter den Schiedsrichter-Assistenten seines Amtes und erstattet den zuständigen Instanzen Bericht.

Handzeichen

Grundsätzlich gibt der Schiedsrichter-Assistent keine offensichtlichen Hand – zeichen. In bestimmten Situationen jedoch kann ein diskretes Handzeichen für den Schiedsrichter sehr hilfreich sein. Handzeichen sollten unmissverständlich und vor dem Spiel abgesprochen worden sein.

Verwendung der Fahne und Zusammenarbeit

Die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten muss für den Schiedsrichter stets sichtbar und ausgerollt sein. Während der Bewegung ist die Fahne ruhig zu halten. Will der Schiedsrichter-Assistent ein Zeichen geben, unterbricht er seine Bewegung, blickt auf das Spielfeld und zum Schiedsrichter und hebt bewusst die Fahne (nicht hastig oder wild fuchtelnd). Die Fahne soll wie eine natürliche Verlängerung des Arms eingesetzt werden. Der Schiedsrichter-Assistent hebt die Fahne mit der Hand, die er auch für das folgende Zeichen verwendet. Ändert sich die Situation und muss die andere Hand für das nächste Zeichen verwendet werden, wechselt der Schiedsrichter-Assistent die Hand unterhalb der Taille. Zeigt der Schiedsrichter-Assistent an, dass der Ball nicht mehr im Spiel ist, signalisiert er dies so lange, bis der Schiedsrichter davon Kenntnis genommen hat. Zeigt der Schiedsrichter-Assistent eine Tätlichkeit an und wird das Zeichen nicht sofort gesehen, gelten folgende Bestimmungen:

  • Nach einer Unterbrechung zwecks Disziplinarmaßnahme wird die Partie gemäß Spielregeln wieder aufgenommen (Freistoß, Strafstoß usw.).
  • Wurde die Partie bereits fortgesetzt, kann der Schiedsrichter das Vergehen immer noch ahnden, jedoch keinen Freistoß oder Strafstoß mehr aussprechen.
Ihr habt noch Fragen? Meldet euch einfach bei Kontakt!