Die Entscheidungsgewalt des Schiedsrichters

Jedes Spiel wird von einem Schiedsrichter geleitet, der die unbeschränkte Befugnis hat, den Fußballregeln in dem Spiel, für das er aufgeboten wurde, Geltung zu verschaffen.

Rechte und Pflichten

Der Schiedsrichter hat

  • den Spielregeln Geltung zu verschaffen,
  • die Partie in Zusammenarbeit mit den Schiedsrichter-Assistenten und, wo vorhanden, mit dem Vierten Offiziellen zu leiten,
  • sicherzustellen, dass die Bälle der Regel 2 entsprechen,
  • sicherzustellen, dass die Ausrüstung der Spieler der Regel 4 entspricht,
  • die Zeit zu stoppen und sich Aufzeichnungen über den Verlauf des Spiels zu machen,
  • die Partie bei einem Vergehen oder aus einem anderen Grund nach seinem Ermessen zu unterbrechen, vorübergehend auszusetzen oder ganz abzubrechen,
  • die Partie bei jedem Eingriff von außen zu unterbrechen, vorübergehend auszusetzen oder ganz abzubrechen,
  • die Partie zu unterbrechen, wenn er einen Spieler für ernsthaft verletzt hält, und zu veranlassen, dass dieser vom Spielfeld gebracht wird. Ein verletzter Spieler darf erst wieder auf das Spielfeld zurückkehren, wenn die Partie wieder aufgenommen wurde,
  • die Partie weiterlaufen zu lassen, bis der Ball aus dem Spiel ist, wenn er überzeugt ist, dass ein Spieler nur leicht verletzt ist,
  • dafür zu sorgen, dass ein Spieler mit blutender Wunde das Spielfeld verlässt. Der Spieler darf erst nach einem Zeichen des Schiedsrichters zurückkehren, der sich davon überzeugt haben muss, dass die Blutung gestoppt wurde,
  • von einer Spielunterbrechung abzusehen, wenn dies von Vorteil für dasjenige Team ist, gegen das sich das Vergehen richtete, und das ursprüngliche Vergehen zu bestrafen, wenn der erwartete Vorteil zu diesem Zeitpunkt nicht eintritt,
  • das schwerer wiegende Vergehen zu bestrafen, wenn ein Spieler zur gleichen Zeit mehrere Vergehen beging,
  • disziplinarische Maßnahmen gegen Spieler zu ergreifen, die ein verwarnungs- oder feldverweiswürdiges Vergehen begangen haben. Dies muss nicht sofort geschehen, spätestens aber dann, wenn der Ball das nächste Mal aus dem Spiel ist,
  • Maßnahmen gegen Teamverantwortliche zu ergreifen, die sich nicht verantwortungsbewusst verhalten, wobei er sie vom Spielfeld und dessen unmittelbarer Umgebung entfernen lassen darf,
  • auf Hinweis eines Schiedsrichter-Assistenten über Ereignisse zu entscheiden, die er selbst nicht gesehen hat,
  • zu verhindern, dass Personen das Spielfeld betreten, die hierzu nicht berechtigt sind,
  • die Fortsetzung der Partie anzuzeigen, nachdem sie unterbrochen war, und
  • der zuständigen Instanz einen Bericht über die Partie zukommen zu lassen, der Informationen über die gegen Spieler und/oder Offizielle ausgesprochenen disziplinarischen Maßnahmen sowie über alle besonderen Vorfälle vor, während oder nach dem Spiel enthält.

Entscheidungen des Schiedsrichters

Die Entscheidungen des Schiedsrichters zu spielrelevanten Tatsachen sind endgültig. Dazu gehören auch das Ergebnis des Spiels sowie die Entscheidung auf €žTor€œ oder €žkein Tor€œ.

Der Schiedsrichter darf eine Entscheidung nur ändern, wenn er feststellt, dass sie falsch war, oder falls er es für nötig hält, auch auf einen Hinweis eines SchiedsrichterAssistenten oder des Vierten Offiziellen. Voraussetzung hierfür ist, dass er die Partie weder fortgesetzt noch abgepfiffen hat.

Schiedsrichter-Pfiff

Der Schiedsrichter-Pfiff ist zwingend

  • beim Anstoß (erste und zweite Halbzeit, nach einem Tor)
  • bei einer Spielunterbrechung
    • für einen Freistoß oder Strafstoß
    • bei Aussetzen oder Abbruch des Spiels
    • am Ende einer Spielhälfte, wenn die Spielzeit abgelaufen ist
  • zur Wiederaufnahme des Spiels
    • bei Freistößen, wenn die Mauer auf die vorgeschriebene Distanz beordert wird
    • bei Strafstößen
  • zur Wiederaufnahme des Spiels nach einer Spielunterbrechung wegen
    • einer Gelben oder Roten Karte wegen Foulspiels
    • einer Verletzung
    • einer Auswechslung

Der Schiedsrichter-Pfiff ist nicht notwendig

  • für eine Spielunterbrechung
    • bei Abstoß, Eckstoß oder Einwurf
    • bei einem Tor
  • zur Wiederaufnahme des Spiels
    • nach Freistoß, Abstoß, Eckstoß oder Einwurf

Wird der Schiedsrichter-Pfiff unverhältnismäßig oft eingesetzt, verliert er seine Wirkung, wenn er zwingend ist. Darf die Wiederaufnahme des Spiels nur nach einem Schiedsrichter-Pfiff erfolgen, signalisiert der Schiedsrichter den Spielern unmissverständlich, dass das Spiel erst nach dem Pfiff fortgesetzt werden darf.

Ihr habt noch Fragen? Meldet euch einfach bei Kontakt!